Samstag, 13.07.2024

DAX beendet die Woche ohne Schwung

Empfohlen

Sophie Klein
Sophie Klein
Sophie Klein ist eine politische Kommentatorin, die mit ihren tiefgründigen Analysen und Meinungsbeiträgen die politischen Diskurse prägt.

Die Anleger bleiben vor den Wahlen in Frankreich vorsichtig, während der DAX im ersten Halbjahr um rund neun Prozent zulegt. Die US-Preisdaten und die anstehende Wahl in Frankreich sind entscheidende Faktoren für die Marktentwicklung. In den USA sorgt die Rekordjagd an der Wall Street weiterhin für positive Impulse. Unternehmen wie Lufthansa und Deutz melden jeweils Herausforderungen und neue Entwicklungen in ihren geschäftlichen Bereichen.

Die Risikoprämie für französische Staatsanleihen steigt angesichts der bevorstehenden Wahl, während die US-Preisdaten eine moderate Inflationsentwicklung zeigen. Lufthansa kämpft mit Lieferproblemen im Flugzeugbau, während Deutz den US-Stromgeneratoren-Hersteller Blue Star Power Systems übernimmt. Nike erwartet einen Umsatzrückgang im neuen Geschäftsjahr, und Delivery Hero verzeichnet Veränderungen in der Finanzleitung.

Die Ökonomen der DZ Bank zeigen sich optimistisch für den weiteren Jahresverlauf des DAX, trotz der Unsicherheiten vor den Wahlen in Frankreich. Die positive Stimmung an der Wall Street bleibt bestehen. Während Unternehmen wie Lufthansa und Nike vor Herausforderungen stehen, baut Deutz sein Energiegeschäft aus. Zudem vollzieht Delivery Hero Veränderungen in der Finanzleitung.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelles