Samstag, 13.07.2024

In Hessen werden wieder mehr Häuser zwangsversteigert

Empfohlen

Mia Hoffmann
Mia Hoffmann
Mia Hoffmann ist eine politische Journalistin, die sich auf Umweltthemen und die Schnittstelle von Politik und Nachhaltigkeit konzentriert.

In Hessen sind die steigenden Zinsen für Immobilienfinanzierungen mit einer alarmierenden Zunahme von Zwangsversteigerungen von Häusern und Wohnungen verbunden. Die finanzielle Belastung für die Eigentümer nimmt zu, da hohe Darlehensraten sie in Schwierigkeiten bringen.

Im Jahr 2023 verzeichnete Hessen insgesamt 1.949 Neuanträge für Zwangsversteigerungen, was einem Anstieg um 15,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Besonders betroffen sind Amtsgerichte in Städten wie Frankfurt, Kassel und Marburg, wo die Anzahl der Zwangsversteigerungen deutlich ansteigt.

Trotz des Anstiegs liegen die Zwangsversteigerungen auf einem niedrigen Niveau im langfristigen Vergleich. Dennoch weisen die Zahlen auf eine bedenkliche Entwicklung hin, die die finanzielle Lage vieler Immobilienbesitzer in Hessen belastet.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelles